Gabriele Mirabassi, geboren 1957 in Perugia, ist einer der besten Klarinettisten des europäischen Jazz. Seine Karriere startete er zunächst als Interpret moderner Klassik, bevor er sich dem Jazz zuwandte. Erste Erfolge feierte er im Duo mit dem Akkordeonisten Richard Galliano. 1996 wurde der Künstler in Italien von Musikjournalisten zum »Besten neuen Talent« gewählt und der zeitgenössische Jazz ergriff nun Besitz von Mirabassi. Kenny Wheeler, Marc Johnson, Steve Swallow und John Taylor waren noch in den 90er-Jahren die ersten internationalen Jazzstars, mit denen der Umbrier musizierte. Nach wie vor aber behielt Mirabassi seinen musikästhetischen Zugang als ein Künstler zeitgenössischer Musik – sowohl als Klarinettist mit einem bemerkenswert eleganten, beweglichen und sauberen Ton als auch zunehmend als Komponist, der den kurzen improvisierten Passagen präzise, exquisite Positionen innerhalb eines größeren komponierten Zusammenhanges zumisst. Er arbeitete mit Musikern wie Pianostar Enrico Pieranunzi oder dem französischen Tubisten Michel Godard zusammen. Abner immer wieder ist es das klassische Duo Klarinette – Akkordeon, mit dem Mirabassi besticht und mit dem er bevorzugt auftritt. So aktuell mit dem aus Bologna stammenden Simone Zanchini, der als einer der interessantesten und innovativsten Akkordeonspieler der internationalen Szene gilt!

Formationen

  • Duo Gabriele Mirabassi, cl – Simone Zanchini, acc
  • Trio Enrico Pieranunzi, p – Gabriele Mirabassi, cl – Luca Bulgarelli, b

Konzertdaten 2022

10. AUG:: Villach (A); Schloss Landskron (Trio Mediterranian Tales)