Kuratierte Ausstellungen / Ausstellungsprojekte

Klaus Pichler: This will change your life FOREVER (Fotografie)
Rudi Bodmeier: Traumfrauen

Mrz 2021

Montag 8. März 2021 - Sonntag 20. Juni 2021, Ganztägig Uhr, Stadthaus Ulm

Klaus Pichler: This will change your life FOREVER (Fotografie)

Klaus Pichler: This will change your life FOREVER (Fotografie)

www.stadthaus.ulm.de/klaus pichler
Stadthaus Ulm, Münsterplatz
Projektleitung: Dr. Raimund Kast

Der österreichische Fotograf Klaus Pichler, geboren 1977 in Wien, ist für seine zwischen 2015 und 2017 entstandene Fotoserie „This will change your life FOREVER“ in die Welt der Esoterik eingedrungen. Der Auslöser: Zwei seiner Freunde waren nach Schicksalsschlägen ungebremst in die Esoterikszene gerauscht.

Fotos: Klaus Pichler

Klaus Pichler hat versucht, das Mysterium zu verstehen. Zwei Jahre lang lebte er in der Rolle eines Esoterikers, recherchierte monatelang, besuchte Esoterikmessen und drang so in eine irrationale Welt zwischen Fernheilung, Aurasprays und Einhornessenzen, zwischen Leichtgläubigkeit, Humbug und Betrug vor. Er wollte herausfinden, wie es gelingt, Menschen davon zu überzeugen, dass 279 € für einen „Harmonie-Energie-Transformator“, der angeblich Trinkwasser reinigt, die Kleidung von Strahlung befreit und Flüche unwirksam macht, jeden Cent wert sind, obwohl es sich, profan betrachtet, um ein gewöhnliches Schneidbrett handelt. Als leichtgläubige Deppen will er die Kunden aber nicht darstellen. „Spiritualität ist etwas Menschliches, es ist notwendig, dass man sich mit Fragen beschäftigt, die man nicht klären kann." Aber muss das alles Geld kosten? Hier wird der Fotograf merklich kritischer: Die kapitalistische Verwertungslogik kommentiert Pichler durchaus pointiert, indem er neben seltsamen Gerätschaften, Tabletten oder einem lila Sackerl mit sprichwörtlicher Luft drin einfach die Preise stellt. Pichler kommt zu dem Schluss, dass sich Esoterik gezielt an Menschen wendet, die sich in einer ausweglosen Situation fühlen. 

Seitenanfang

Okt 2021

Sonntag 3. Oktober 2021 - Sonntag 5. Dezember 2021, Ganztägig Uhr, Stadthaus Ulm

Rudi Bodmeier: Traumfrauen

Rudi Bodmeier: Traumfrauen

Outsider Art
3. Oktober – 5. Dezember 2021

Stadthaus Ulm, Münsterplatz

Ausstellungseröffnung: Samstag, 2. Oktober ab 19 Uhr 
Es spricht Klaus Mecherlein, Leiter des Ateliers Augustinum, Oberschleißheim 

Projektleitung: Dr. Raimund Kast

Polizeikommissarin Anna Ameise, Frau Magda Blumenstrauß oder Fräulein Dibbels Dackel – ebenso phantasievoll wie die Namen sind auch die „Traumfrauen“, die Rudi Bodmeier entwirft. Doch nicht die Frau als Individuum interessiert ihn, vielmehr kombiniert er seine Frauengestalten mit Elementen aus der Tier- und Pflanzenwelt zu skurrilen Mischwesen. Die Frauen – oft mit überspitzen weiblichen Attributen, ausgestattet – werden quasi entpersonalisiert und mutieren zu fremdartigen, gefährlichen Wesen. Bodmeiers karikierende Collagen können irritieren und verstören. Aber sie lassen uns auch unsere massenmedial geprägten Bilder von Weiblichkeit kritisch neu betrachten.

Rudi Bodmeier wurde 1961 in München geboren. Mit vier Jahren kam er in ein Heim für Kinder mit geistiger Behinderung. Geprägt haben ihn die Misshandlungen, die er dort erfuhr – auch wegen seines Dranges zum Zeichnen. Mit 13 verbrachte er mehr als ein Jahr in der psychiatrischen Abteilung der Heckscherklinik in München und zog anschließend in eine Einrichtung der Stiftung Attl bei Wasserburg. 2008 wird er ins Atelier Augustinum des Heilpädagogischen Centrum München aufgenommen, wo er seither ganztags als Künstler arbeitet. 


Fotos: Klaus Mecherlein, Gabi Spiegl  

Seitenanfang